Junior-Coach Lehrgänge bis zum 19.04.2020 ausgesetzt

Aufgrund der aktuellen weltweiten und regionalen Situation um den Corona-Virus, welcher das gesamte öffentliche Leben, den Fußballbetrieb und auch...

weiterlesen...
Umgang mit Coronavirus

Die weltweite und regionale Situation rund um den Corona-Virus beeinflusst das gesamte öffentliche Leben, worin der Fußballspielbetrieb in...

weiterlesen...
„Ich freue mich schon auf meinen nächsten Teil des Junior-Coaches.“

Niklas Paffenholz berichtet seine Erfahrungen aus dem Junior-Coach in Barsinghausen vom 03.-06.01.2020.

weiterlesen...

Nachwuchstrainer des NFV zu Besuch in Wolfsburg

Volkswagen unterstützt seit vielen Jahren das Projekt Junior Coaches.

Gute Nachwuchsarbeit fängt mit guten Trainern an: Aus diesem Grund hat der Niedersächsische Fußballverband (NFV) vor ein paar Jahren das Projekt „Junior Coach“ ins Leben gerufen. Dabei werden jugendliche Fußballer in einem Intensivkurs von lizenzierten Trainern geschult, damit sie anschließend erste Trainertätigkeiten in Schule oder Verein übernehmen können. Mehr als 4000 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren sind mittlerweile zu Junior Coaches ausgebildet worden. Volkswagen ist seit Beginn als Kooperationspartner des Projekts dabei. Regelmäßig lädt der Autobauer besonders engagierte und motivierte Teilnehmer des Programms nach Wolfsburg ein, um einen Blick hinter die Kulissen des VfL Wolfsburg zu werfen.

 

So auch am Wochenende: Jarno Blicker (17 Jahre/Trainer U12 MTV Riede), Jule Stolper (15/F-Jugend FC Preußen Hameln), Torben Kreienberg (17/D-Jugend Post SV Oldenburg) und Lara Rieks (17/D-Jugend NFV-Fußballschule) verbrachten zwei abwechslungsreiche Tage am Mittellandkanal, die ganz im Zeichen des Fußballs standen. Höhepunkt war der Besuch der Bundesliga-Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach, das die „Wölfe“ in letzter Sekunde mit 2:1 zu ihren Gunsten entschieden.

 

Am Tag zuvor hatten die vier Junior Coaches bereits aufmerksam das Abschlusstraining der VfL-Profis verfolgt – und in dessen Anschluss kurz die Gelegenheit, sich mit VfL-Trainer Oliver Glasner auszutauschen. „Ich habe an diesem Wochenende viele Dinge gelernt, die ich künftig als Trainer anwenden möchte“, sagte Jule Stolper. Auch Torben Kreienberg resümierte: „Es sind viele Eindrücke, die ich mit nach Hause nehme und die mir in meinem Trainer-Dasein auf jeden Fall helfen werden.“

 

Auf der Tribüne des AOK-Stadions wurden die Junior Coaches am Samstag zudem Zeugen des 4:0-Erfolgs der VfL-Frauen gegen den MSV Duisburg. Mit Nationaltorhüterin Almuth Schult und Top-Torjägerin Alexandra Popp gab es auch hier zwei prominente Gesprächspartner.  „Ich finde es sehr wichtig, junge Trainertalente zu fördern und ihnen früh das Vertrauen zu schenken“, sagte Popp.

 

Abgerundet wurde das Wolfsburg-Wochenende der vier Junior Coaches durch einen Besuch in der Autostadt Wolfsburg.

Zum Junior-Coach-Club
PARTNER